www.wunschkaiserschnitt.net

Ablauf einer Kaiserschnittentbindung


 

Ablauf eines Kaiserschnittes

 

Die einzelnen Abläufe vor, während und nach einem Kaiserschnitt variieren von Klinik zu Klinik und solltem in einem Vorgespräch miteinander besprochen werden, sodass der Tag der OP in Ruhe angegangen werden kann. Im Folgenden gebe ich Ihnen einen kleinen Überblick über einen typischen Ablauf eines Kaiserschnittes. 

 

Die Vorbereitung

 

  • Aufklärungsgespräch mit Chefarzt und Anästhesisten
  • CTG zur Kontrolle und evtl. Blutabnahme
  • Ausfüllen aller notwendigen Anmeldeformulare
  • Rasur ab Bauchnabel abwärts und Intimbereich
  • Einlauf und evtl. duschen
  • Anlegen von OP-Hemd und Thrombosestrümpfen
  • Im Kreißsaal mit CTG und Wehentropf auf den OP-Beginn warten

 

Der Kaiserschnitt

 

  • Setzen der Spinalanästhesie, bzw. PDA oder Einleiten der Vollnarkose
  • Hinlegen auf den OP-Tisch ( Bei Spinale und PDA )
  • Die OP Vorbereitungen werden getroffen ( ein Blutdruckmessgerät anbringen, Desinfektionsmittel auf den Bauch auftragen, den Körper mit sterilen Tüchern abdecken, ein großes Tuch wird vor ihrem Kopf gespannt )
  • Legen eines Blasenkatheters
  • Überprüfen der Narkose durch Nachfragen und Testen
  • Die eigentliche Operation beginnt
  • An diesem Punkt kommt oft der werdende Vater hinzu ( dieser hat sich inzwischen op-bereit umgezogen und sitzt nun bei Ihnen am Kopfende; bei einer Vollnarkose muss der Papa leider draußen warten )
  • Die Ärzte entbinden das Baby ( dies werden Sie durch ein mehr oder weniger starkes Geruckel und Gewackel an Ihrem Bauch spüren; sollten Sie Schmerzen empfinden, sagen Sie unbedingt dem OP-Team Bescheid )
  • Ihr Baby ist da und sein erstes Schreien ist zu hören!
  • Es kann sein, dass das Baby abgesaugt werden muss, machen Sie sich aber keine Sorgen, wenn dem so sein sollte. Dies allein sagt nichts darüber aus, ob Ihr Baby sogenannte Anpassungsschwierigkeiten hat.
  • Durch den plötzlichen Druckverlust im Bauch nach dem Entbinden des Säuglings kommt es in diesem Moment oft zu einer plötzlichen Übelkeit. Das Op-Team ist darauf vorbereitet und kann Ihnen, sollte es auch Ihnen schlecht werden, sofort ein Mittel dagegen geben. Es dauert nur wenige Augenblicke bis es Ihnen besser geht.
  • Sobald der Säugling erstversorgt wurde, übernimmt ihn eine Hebamme oder Schwester, zeigt es Ihnen kurz und bringt es danach erst einmal zur U1 zu einem Kinderarzt. Der Vater kann dabei mitgehen oder bei Ihnen bleiben.
  • Nach der U1 kommt das Baby entweder zu Ihnen auf die Brust, Ihr Mann hält es oder es kommt mit dem Vater in den Kreißsaal zurück. ( Fragen Sie vor der OP in Ihrer Klinik wie hier das sogenannte Bonding gehandhabt wird )
  • Nun werden Sie versorgt. Die Nachversorgung dauert zwischen 10 und 20 Minuten. Eventuell wird Ihnen danach eine Drainage gelegt ( diese dient dem Absaugen von Wundsekret )
  • Nach der OP kommen Sie in den Kreißsaal oder in einen Aufwachraum, wo Sie in den meisten Fällen bereits von Ihrem Mann und dem Neugeborenen erwartet werden. Bei einer Vollnarkose dauert es ca. 2 Stunden bis Sie erwachen und Ihre neue kleine Familie sehen können.